Maurer Christoph Rapp aus Schemmerhofen will bei der Europameisterschaft ganz vorne mitspielen!

Christoph Rapp bereitet sich seit fast zwei Jahren auf die EM in Ungarn vor

Ende September 2018 wird sich der 21jährige Maurergeselle Christoph Rapp aus Schemmerhofen in Baden-Württemberg mit den besten Berufskollegen aus ganz Europa bei der Berufseuropameisterschaft EuroSkills 2018 im ungarischen Budapest messen. Seit bald zwei Jahren bereitet er sich als Mitglied des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes auf den europäischen Wettbewerb vor. Qualifiziert für das Team der besten Nachwuchshandwerker Deutschlands hatte er sich aufgrund seiner Goldmedaille bei der Deutschen Meisterschaft im November 2016. Zuvor war der 2016 Kammersieger bei der Handwerkskammer Ulm und Landessieger in Baden-Württemberg geworden.

Seit Januar 2017 trainiert er intensiv im elterlichen Betrieb sowie wochenweise in verschiedenen Ausbildungszentren in ganz Deutschland. Mehrere Maurermeister und Ausbildungsmeister stehen ihm dabei zur Seite. Im letzten Jahr war er bereits Ersatz-Teilnehmer für die WorldSkills 2017, hatte aber das EM-Ticket schon sicher vor Augen.

„Ja, nun kann es wirklich los legen“, erklärte Christoph Rapp drei Wochen vor dem Wettbewerb in Ungarn. „Ich fühle mich gut vorbereitet und freue mich auf den Wettbewerb! Ganz klar: ich will eine Platzierung auf den vorderen Plätzen!“ Schon vor dem Wettbewerb zieht er ein positives Fazit zum Nationalteam. „Ich habe sehr viel in den letzten zwei Jahren erlebt, bin viel herumgekommen und habe viele Menschen kennen lernt, mit denen ich mich sehr gut austauschen konnte. Das ist auch ein großer Vorteil für die meine berufliche wie persönliche Zukunft.“ Auf die Frage, was ihn bislang so erfolgreich bei Berufswettbewerben abschneiden lassen hat, antwortet Rapp klar und deutlich: „Handwerkliches Geschick und Ehrgeiz sowie Spaß an der Arbeit! Im Wettbewerb geht es vor allem um Präzision und Genauigkeit beim Schneiden und Setzen der Steine.

Mit Stolz beobachtet Maurermeister Josef Rapp, Gesellschafter und Geschäftsführer der Rapp Bau GmbH und Vater von Christoph Rapp, den Werdegang seines Sohnes bei Berufswettbewerben. „Wir waren schon glücklich, als er Kammersieger wurde. Die Goldmedaille bei der Deutschen Meisterschaft war für uns eine Sensation. Nun hoffen wir sehr, dass er für seine lange Vorbereitungszeit auf die EM auch belohnt wird. Wir kennen unseren Sohn. Er geht nichts halbherzig an, sondern alles mit vollem Einsatz und Ehrgeiz. Das unterstützen wir natürlich als Betrieb und Eltern. Man kann schon sagen, wir haben ihm das Maurersein in die Wiege gelegt. Schon als kleiner Junge fand er die Arbeit auf der Baustelle faszinierend und half schon früh und sehr gerne mit.“

Seine Ausbildung hat Christoph Rapp von 2013 bis 2015 bei der Firma Grimm GmbH Bauen & Verputzen in Maselheim gemacht und hat dort bis Frühjahr 2018 als Geselle gearbeitet. „Es macht uns als Unternehmen unglaublich stolz, dass wir im Jahr 2016 den besten deutschen Meister gestellt haben. Christoph hat ein sehr großes Interesse an seinem Beruf und hat Wissen nur so aufgesaugt. Er liebt Herausforderungen und geht sie motiviert, zuverlässig und unglaublich zielstrebig an. Er hat es verdient, bei der EuroSkills dabei zu sein und sich selbst mit einer Medaille zu belohnen. Wir drücken ihm die Daumen für Budapest!“, erklärte Dipl. Bauingenieur Paul Grimm, Geschäftsführer der Firma Grimm GmbH Bauen & Verputzen in Maselheim und ehemaliger Ausbilder von Christoph Rapp.

Inzwischen befindet sich Christoph Rapp in der Ausbildung zum Bautechniker und Maurermeister und will danach in den Familienbetrieb einsteigen.

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes besteht aus den besten deutschen Nachwuchshandwerker im Baugewerbe und wird vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, dem größten und ältesten Bauverband in Deutschland, getragen. Neben dem Maurer gehören Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesenleger, Stuckateure und Zimmerer dazu. Mit der Teilnahme an internationalen Berufswettbewerben werden die besten Nachwuchskräfte gefördert und werben zugleich um Nachwuchs für eine der größten und wichtigsten Branchen in Deutschland.

Sponsoren

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes wird unterstützt von zahlreichen Sponsoren. Das sind: 123erfasst GmbH, Albert Berner Deutschland GmbH, Collomix GmbH, Deutsche Poroton, Quick mix, Schöck Bauteile, STABILA Messgeräte, VHV Versicherungen sowie der Zertifizierung Bau. Die Firma Wienerberger stellt das Material zur Verfügung. CWS boco kleidet das Team ein.

„EuroSkills 2018“

Die Berufseuropameisterschaft „EuroSkills 2018“ findet vom 25. bis 29. September in Budapest/Ungarn statt. Rund 500 Teilnehmer aus fast 30 europäischen Ländern und Regionen werden in 35 verschiedenen Berufswettbewerben ihr Können zeigen. Das Team von WorldSkills Germany und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks geht mit 23 jungen Fachkräften in 17 Einzel- und 3 Teamwettbewerben an den Start. Dazu gehören auch die Mitglieder des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes mit einem Fliesenleger, einem Maurer, einem Stuckateur und zwei Betonbauern. Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes war bei der letzten EuroSkills 2016 in Schweden mit einer Goldmedaille für den Fliesenleger, einer Silbermedaille für die Stuckateur und dem 6. Platz für den Maurer sehr erfolgreich. Die Betonbauer sind erstmals bei einer EuroSkills.