Immer mehr Unternehmen suchen Fachkräfte

Die Mitgliedsunternehmen des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes beurteilen ihre Geschäftslage praktisch in allen Bausparten positiv.

Herausragend bleibt dabei die Beurteilung zum Wohnungsbau. Das ergibt die monatliche Konjunkturumfrage des Zentralverband Deutsches Baugewerbe unter seinen Mitgliedsbetrieben.

Die positive Lagebeurteilung wird offensichtlich von einer unverändert hohen Nachfrage nach Bauleistungen bei bereits intensiver Bautätigkeit angetrieben. Dabei zeigen sich im Wohnungsbau immer neue Spitzenwerte zur Nachfrage und Bautätigkeit. In den letzten Monaten haben diesbezüglich zudem die Meldungen zum Tiefbau angezogen.

Die anhaltend hohe Nachfrage nach Bauleistungen führt bei bereits intensiver Bautätigkeit zu einer steigenden Nachfrage nach Fachkräften, seien es Bauingenieure, Fach- oder Hilfsarbeiter. Bereits seit Beginn des Jahres gibt es hierzu deutlich mehr Meldungen als noch im Vorjahr. Auch die Investitionsbereitschaft hält ein hohes Niveau.

Bei der Geräteauslastung werden die hohen Vormonatswerte, im Hochbau bei 75% und im Tiefbau bei 73% gehalten.

Ebenso liegen die Auftragsbestände weiterhin auf Vormonatsniveau, im Hochbau bei 4 Monaten und im Tiefbau bei 3 Monaten.

Bei den Baupreisen sehen immer mehr Unternehmen die Notwendigkeit, diese zu erhöhen. Dies ist eine logische Konsequenz aus den Preissteigerungen beim Einkauf von Material als auch von Lohnerhöhungen.