Zum Hauptinhalt springen

Bundesfachgruppe Estrich und Belag

Die Bundesfachgruppe Estrich und Belag im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes versteht sich als Interessenvertretung, Sprachrohr und Dienstleister der Fachbetriebe des Estrich- und Belagsgewerbes in Deutschland.

Die Bundesfachgruppe Estrich und Belag (BFG E&B) vertritt die Interessen der organisierten Fachbetriebe u.a. in der Technischen Normung, in der Berufsausbildung, bei der Weiterentwicklung des Vergaberechts, in der Tarif-, Sozial-, Wirtschafts- und Steuerpolitik, bei der Imagegestaltung für das Estrichlegerhandwerk und bei der Gewinnung von qualifizierten Nachwuchskräften. Ziel ist es, die Mitgliedsbetriebe objektiv, kompetent und aktuell in allen wesentlichen Gremien zu vertreten und über die Entwicklung des Gewerks zu informieren.

Die Bundesfachgruppe Estrich und Belag arbeitet dabei mit dem Bundesverband Estrich und Belag e.V. (BEB) und dem Institut für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung (IBF) als Bindeglied zwischen Forschung und Baustellenpraxis in der Estrichherstellung und -verlegung zusammen.

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Vorsitzender

Simon Thanner

  
  
  

Geschäftsführer

Dieter Kuhlenkamp

Telefon:030 20314-551
Fax:030 20314-561
E-Mailkuhlenkamp@zdb.de

Externe Links

Bundesverband Estrich und Belag: www.beb-online.de

Institut für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung: www.ibf-troisdorf.de

Bundesfachschule Estrich und Belag: www.bfse.de

Services und Organisation

Die Bundesfachgruppe Estrich und Belag versteht sich als Fachverband und berät seine Mitgliedsbetriebe in allen Fachfragen rund um  den Estrich- und Fußbodenbau. Ziel ist es, den Mitgliedern einen Wettbewerbsvorsprung am Markt zu ermöglichen.

Ein weiterer Aufgabenbereich der Bundesfachgruppe Estrich und Belag liegt in der Normungsarbeit. Hier ist die Bundesfachgruppe beispielsweise in den Normungsgremien der Normen DIN 18560, ATV DIN 18353, ATV DIN 18356, DIN 4109, DIN 18202 und DIN 18195 aktiv.

Darüber hinaus arbeitet die Bundesfachgruppe im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz mit dem nationalen Gesprächskreis ‚Staubminderung in der Bauwirtschaft‘ zusammen. Außerdem arbeitet sie an der Erstellung der Technischen Regeln für Gefahrstoffe  TRGS 519 Asbest und TRGS 521 Mineralwolle mit.

Weiterhin setzt sich die Bundesfachgruppe Estrich und Belag nicht nur national sondern auch auf europäischer Ebene für die Belange des Estrichlegerhandwerks ein. Die Mitarbeit an der nationalen Branchenregelung zu chromatarmen Zementen sei beispielhaft genannt. Diese wurde zu einer europäischen Richtlinie ausgearbeitet und auch in Deutschland umgesetzt. An diesem Beispiel wird der Werdegang besonderer Themen im Estrichlegerhandwerk deutlich, wobei die Bundesfachgruppe Estrich und Belag diese Entwicklungen begleitet und durch das Einbringen der Praxisbelange mitgestaltet.

Informationen

Durch regelmäßige Informationen, Schriften und Merkblätter, aber auch durch die Herausgabe des Handbuchs für das Estrich und Belaggewerbe werden die Mitgliedsbetriebe der Verbandsorganisation über den neuesten Stand der Technik informiert.

Aus- und Weiterbildung

Der Verband wirkt an der Ausgestaltung der Ausbildungsinhalte, der Meisterausbildung und den beruflichen Qualifikationen mit. Die Bundesfachschule Estrich und Belag (BFS) ist die zentrale estrichlegerspezifische Fort- und Weiterbildungsstätte für das deutsche Estrichlegerhandwerk, die für Qualität und Qualifikation sorgt. Dazu kommen Weiterbildungs-, Tagungs- und Schulungsangebote für Unternehmer und Mitarbeiter. Die Bundesfachgruppe befasst sich mit übergeordneten bundes- und europarelevanten Aus-, Fort- und Weiterbildungsangelegenheiten.

Qualitätssicherung

Für die Fachbetriebe besteht die Möglichkeit, bei Erfüllung besonderer Qualitätskriterien, das RAL-Gütezeichen „Estrich“ zu erhalten. Die Verleihung des Gütezeichens erfolgt auf Grundlage der Gütesicherung RAL-GZ 818 „Estriche“.

Berufsbild und Branche

Unter Estrich versteht man ein Bauteil, das von der Oberkante des Rohbodens bis zur Oberkante des Belags geht. Ziel ist es, den Boden entsprechend einer vorgegebenen Höhe nutzbar zu machen und mit einem begehbaren Bodenbelag zu versehen.

Daher sind die Fachbetriebe des Estrichlegerhandwerks in jeder Gebäudeart - ob Wohnbauten, Industrieanlagen oder öffentliche Bauten - gefordert. Je nach Verwendungszweck und Kundenwünschen erstellt der Estrichleger mit den unterschiedlichsten Techniken und Materialen optimale Fußbodenkonstruktiven. Zuvor findet eine intensive Beratung statt, damit die bestehenden technischen und gesetzlichen Anforderungen an den Fußbodenaufbau berücksichtigt werden.

Wohnbauten, Industriebauten, öffentliche Bauten: Die Fachbetriebe des Estrichleger-Handwerks kennen die besten Konstruktionen und die jeweiligen Anforderungen. Für den Fußbodenbau schaffen sie die optimale Grundlage. Schwimmende Estriche, Verbundestriche, Designestriche, begehbare Estriche oder auch Industrieestriche  -  die Anforderungen sind vielfältig. Hinzu kommen alle Arten der Versiegelung und Beschichtungen. Beim Neubau wie bei der Sanierung von Gebäuden sorgt der Estrichleger durch die Beachtung der bauordnungsrechtlichen Anforderungen z.B. an die Energieeinsparung und den Schallschutz für Wohn- und Arbeitskomfort sowie einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Energie und Rohstoffen.

Geben Sie unsere Position weiter!

Teilen Sie unseren Standpunkt in Sozialen Netzwerken oder in Ihrem direkten Umfeld.

Bundesfachgruppe Estrich und Belag

Die Bundesfachgruppe Estrich und Belag im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes versteht sich als Interessenvertretung, Sprachrohr und Dienstleister der Fachbetriebe des Estrich- und Belagsgewerbes in Deutschland.