WorldSkills 2011

Das deutsche Nationalteam gewinnt vier Medaillen bei den WorldSkills 2011 in London.

Die 41. Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2011 fand vom 5. bis 9. Oktober in London statt und war für das Deutsche Baugewerbe ein großer Erfolg. Fliesenleger Johannes Fleischmann (20) aus Hilpoltstein in Bayern hatte eine Silbermedaille bekommen, Zimmerer Philipp Stich (22) aus dem thüringischen Schleiz hatte Bronze geholt. Maurer Dominik Chylek (21) aus Delmenhorst in Niedersachsen bekam für Bestleistungen eine „Medallion for Excellence“ und erreichte den 13. Platz, Stuckateur Armin Hummel aus dem Baden-Württembergischen Süßen lag am Ende auf Platz 8.

Insgesamt bildeten 25 deutsche Teilnehmer in 23 Berufen die deutsche Berufe-Nationalmannschaft, die von der Organisation „WorldSkills Germany“ entsandt wurde. Die vier Medaillen gingen an den Fliesenleger Johannes Fleischmann, den Zimmerer Philipp Stich, den Möbelschreiner Richard Schauer und den Polymechaniker Nils Michalik.

Mit 944 Teilnehmern aus 51 Ländern in 46 Berufsdisziplinen war „WorldSkills 2011“ der jemals größte Berufswettbewerb. Über 200.000 Besucher kamen auf das Veranstaltungsgelände, um die Besten der Besten beim Wettbewerb ihrer beruflichen Fähigkeiten zu beobachten. Der britische Bildungsminister John Hayes betonte live vor den mehr als 8.000 Besucher der Abschlussfeier in der O2-Arena: „ Jeder, der bei diesem Wettbewerb mitgemacht hat, ist ein Gewinner! Jeder in England – der Premierminister, das Königshaus und wir alle – ist stolz auf Euch!“ Der britische Premierminister David Cameron verkündete per Videobotschaft: „Was Ihr hier geleistet habt, hat einen unglaublichen Vorbildcharakter für viele andere junge Menschen. Was ich hier gesehen habe, macht mich optimistisch für unsere Zukunft.“ Cameron war am Donnerstag auf der Veranstaltung gewesen.

In den 22 Arbeitsstunden an den vier Wettbewerbstagen mussten von allen Teilnehmern typische Arbeiten in ihren Berufen durchgeführt werden. Neben den 200.000 Besuchern sorgte der Zeitdruck für viel Stress. Bei den Fliesenlegern waren zwei Wände und ein Boden mit Sehenswürdigkeiten aus London zu fliesen. Dazu gehörten die britische Flagge und das Riesenrad London Eye mit vielen schwierigen Schnitten. Die Zimmerer bauten einen Pavillon mit Dachstuhl.

Vier Gesellen traten dabei für das deutsche Baugewerbe an:

    • Fliesenlegergeselle Johannes Fleischmann (20) aus dem bayerischen Hilpoltstein,
    • Maurergesellen Dominik Chylek (21) aus Delmenhorst in Niedersachsen,
    • Stuckateurgeselle Armin Hummel (21) aus Süßen in Baden-Württemberg
    • Zimmerer Philipp Stich (22) aus Schleiz in Thüringen.
Begleitet wurde das Nationalteam in diesem Jahr von folgenden Experten:
    • für das Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk: Fliesenlegermeister Günther Kropf, Burghaslach
    • für das Maurerhandwerk: xyz
    • für das Stuckateurhandwerk: xyz
    • für das Zimmererhandwerk: Zimmerermeister Roland Bernardi, Völklingen

Die Freude über die zwei Medaillen im ZDB-Team war riesig. Mit in London dabei waren Eltern und Chefs der Teilnehmer sowie mehrere Verbandsvertreter, Ausbilder, ehemalige Teilnehmer und Unterstützer des ZDB-Teams.

„Toller Wettbewerb, tolle Stimmung, tolle Leistungen. Jeder, der hier antritt, geht als Champion nach Hause, denn er hat sich mit Mut, Ausdauer und intensiver Vorbereitung einem anstrengenden Wettbewerb gestellt“, sagte Klaus-Dieter Fromm, Vorsitzender des ZDB-Berufsbildungsausschusses nach der Siegerehrung.

„WorldSkills muss man einfach miterleben, auch um diese atemberaubende und dynamische Atmosphäre zu erfahren. Ich bin schlichtweg von den Leistungen aller Teilnehmer begeistert“, erklärte Hans-Josef Aretz ZDB-Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Fachverbandes Fliesen und Naturstein im ZDB. Sein ZDB-Vorstandskollege und Vorsitzender von Holzbau Deutschland, Ullrich Huth, ergänzte: „Besser als auf einer solchen WM mit diesen Dimensionen kann man nicht für Berufe im Handwerk und Industrie werben. Daher freut sich der ZDB auf WorldSkills 2013 in Leipzig!“