WorldSkills 2015 in Sao Paulo beendet: Fliesenleger Tim Welberg aus Nordrhein-Westfalen belegt den 5. Platz

Bei der 43. Berufsweltmeisterschaft erhielt der 20jährige Fliesenleger Tim Welberg (21) aus Ahaus in Nordrhein-Westfalen gestern Nacht in Sao Paulo für seine großartige Leistung eine Medallion for Excellence.

Das WM-Ticket war für den 20jährigen Tim Welberg aus Ahaus in Nordrhein-Westfalen eine kleine Überraschung gewesen, umso mehr freut er sich über seinen hervorragenden fünften Platz. Der Drittplatzierte bei den Deutschen Meisterschaften 2014 gewann den mannschaftsinternen Wettbewerb gegen Vize-Europameister Volker Rosenberg (22) aus Berumbur in Niedersachsen. Als leidenschaftlicher Fliesenleger weiß er, wie man die Fliese perfekt legen muss. Welberg hat seine Ausbildung bei Fliesenlegermeister Andre Effing aus Ahaus gemacht und arbeitet dort als Geselle.

Experte der Fliesenleger ist Fliesenlegermeister Günther Kropf aus dem bayerischen Burghaslach. Er kennt WorldSkills durch und durch. Seit 1997 ist er bei WorldSkills involviert. Er bereitet die deutschen Teilnehmer gewissenhaft vor und ist als Experte und Mitglied der internationalen Jury in die Wettbewerbe eingebunden.

Die Teilnehmer des Fliesenlegerwettbewerbs hatten zwei Wandflächen und eine Bodenfläche zu fliesen. Auf einer Wandfläche sind die Christus-Statue und der Zuckerhut abgebildet, wobei hier die Schwierigkeit darin bestand, dass die Christus-Statue als Vorbau angebracht und gefliest werden musste. Die zweite Wand zeigte die Umrisse Brasiliens sowie die brasilianische Flagge. In die hier angrenzende Bodenfläche wurde die Jahreszahl 2015 eingearbeitet.

Günther Kropf, langjähriger deutscher Experte: “Die Aufgabe ist vor allem durch die Vielzahl runder Schnitte sowie gezackter Linien sehr anspruchsvoll. Die Exaktheit der Schnitte und Fugen ist entscheidend für die Medaillen.”

Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, der das Team nach Sao Paulo begleitet hatte, gratulierte Tim Welberg: „Allein schon sich diesem Wettbewerb zu stellen, war eine Herausforderung für sich, die Sie mit Bravour gemeistert haben. Sie haben das deutsche Baugewerbe in Brasilien hervorragend vertreten. Dafür danke ich Ihnen. Aufgrund Ihrer soliden Ausbildung waren Sie in der Lage die Wettbewerbsaufgaben mit bestem Erfolg zu lösen. Sie sind ein wahrer Botschafter Ihres Handwerks.“

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes, das in fünf Wettbewerben angetreten war, schnitt mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen äußerst erfolgreich ab. Die Wettbewerbe gingen über vier Tage, in denen die sechs jungen Männer des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes ihr ganzes Können unter Beweis stellen mussten. Der 21jährige Zimmerer Simon Rehm aus Weinsfeld bei Hilpoltstein (Bayern) gewann eine Goldmedaille, Silber ging an Lukas Prell (21), Stuckateurmeister, aus Aldenhoven in Nordrhein-Westfalen sowie an die beiden Betonbauer Dennis Behrens (20) aus Scheeßel in Niedersachsen und Pascal Gottfried (21) aus Rattelsdorf in Bayern. Marco Bauschke (21), Maurer, aus Drelsdorf in Schleswig-Holstein erhielt für ihre großartige Leistung eine Medallion for Excellence.

Mit knapp 1200 Teilnehmern war „WorldSkills 2015“ in Sao Paulo der größte Berufswettbewerb aller Zeiten. In 50 offiziellen Wettbewerbsdisziplinen zeigten die Teilnehmer aus 59 Ländern Bestleistungen und kämpften um Gold, Silber und Bronze. Die Besten der Besten aus aller Welt, die nicht älter als 22 Jahre alt sein dürfen, zeigten extrem hohes fachliches Können. Am Ende entschieden Präzision und Genauigkeit sowie Nervenstärke und Konzentration über den Erfolg. Aus Deutschland stellten sich 41 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in 37 Berufen den Wettbewerben. Sie bilden die deutsche Berufe- Nationalmannschaft von WorldSkills Germany.

Bildmaterial zu den Wettbewerben und zur Siegerehrung finden Sie auf unserer Homepage unter Themen/Berufswettbewerbe/WorldSkills 2015.