Stuckateur-Team aus Baden-Württemberg belegt vierten Platz bei der Berufseuropameisterschaft

Die Stuckateure Andreas Schenk (20) aus Ehingen-Altbierlingen und Kadir Uzunsakaloglu (23) aus Ammerbuch in Baden-Württemberg haben bei Berufseuropameisterschaft „EuroSkills 2012“ im belgischen Spa-Franchorchamps den undankbaren vierten Platz belegt, aber eine „Medallion for Excellence“ für Bestleistungen bekommen.

Während des dreitägigen Wettbewerbs mussten die Stuckateure eine Trockenbauaufgabe ausführen, die durch vollflächige Spachtelarbeiten sehr anspruchsvoll war. Zudem waren Stuckprofile herzustellen und anzubringen. Schenk und Uzunsakaloglu gehören zum sechsköpfigen EuroSkills-Team, das der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) nach Belgien entsandt hatte.

Die beiden Stuckateure gehören zu den Besten ihres Faches. Uzunsakaloglu ist Deutscher Meister aus dem Jahr 2010, lernte und arbeitete als Geselle im Stuckateurbetrieb Göhring in Tübingen. Inzwischen besucht er die Meisterschule. Trotz des „undankbaren vierten Platzes“ bereut er seine Teilnahme nicht. „Es war einfach toll, dabei gewesen zu sein und für Deutschland zu starten!“ Andreas Schenk kommt aus einer Stuck-Familie und will später den fast 50jährigen Familienbetrieb in dritter Generation übernehmen. „Die EM-Teilnahme war einfach eine tolle Sache. Eine Medaille wäre natürlich die Krönung gewesen!“

Vorbereitet wurde das Stuck-Team von Jochen Drescher, Stuckateurmeister aus Stuttgart, der auch Mitglied der internationalen Jury war.

Das deutsche Baugewerbe holte bei der EM zweimal Gold (Straßenbauer und Fliesenleger) und zweimal „Medallions for Excellence“ (Stuckateure und Maurer, jeweils vierter Platz). „Das war ein sehr erfolgreicher Wettbewerb für das deutsche Baugewerbe. Im Hinblick auf die WorldSkills in Leipzig im kommenden Jahr sind wir gut gerüstet.“ Dieses erklärte Klaus-Dieter Fromm, Leiter der baugewerblichen Delegation in Spa und Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses des ZDB.

Der Hauptgeschäftsführer des ZDB, Felix Pakleppa, gratulierte dem Nationalteam zu diesem Erfolg und erklärte: „Dieses tolle Ergebnis zeigt einmal mehr die Leistungsfähigkeit der Berufsausbildung im Baugewerbe. Insbesondere die inhabergeführten, mittelständischen Unternehmer leisten mit 80 % den Löwenanteil und sorgen so für die Zukunftsfähigkeit der Branche.“

Die EuroSkills 2012 hat in der vergangenen Woche im belgischen Spa stattgefunden; 403 Teilnehmer aus 23 Ländern Europas kämpften in 44 Wettbewerben und Gold, Silber und Bronze. Die 25 deutschen Teilnehmer in 19 Berufen holten 6 Mal Gold und vier Mal Bronze.