Straßenbauer Robin Berger aus Sachsen und Thorben Peper aus Rostock holen Gold bei der Berufseuropameisterschaft

Die Straßenbauer Robin Berger (20) aus dem sächsischen Pockau und Thorben Peper (22), zuhause in Rostock und tätig in Elsdorf-Hatze (Niedersachsen), sind die besten Straßenbauer Europas.

Sie setzten sich bei der Berufseuropameisterschaft „EuroSkills 2012“ im belgischen Spa-Franchorchamps gegenüber ihrer europäischen Konkurrenz durch. In dem dreitätigen Wettbewerb mussten sie auf 70 Quadratmeter ihr Können unter Beweis stellen. Dabei galt es, mit unterschiedlichen Steinen zu pflastern und unter anderem das Wort „Spa“ für den Veranstaltungsort auf der Formel-1-Rennstrecke darzustellen. Außerdem musste ein Stück Weg asphaltiert werden. Berger (rechts) und Peper (links im Bild) gehörten zum sechsköpfigen EuroSkills-Team, das der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) nach Belgien entsandt hatte.

Robin Berger war im vergangenen Jahr Deutscher Meister geworden. Berger erklärte nach seiner Auszeichnung: „Die Goldmedaille steht für die Leistungsfähigkeit des deutschen Bauhandwerks.“ Thorben Peper (deutscher Vize-Meister 2010) ist bereits Straßenbauermeister und macht sich gerade selbständig. Für Peper ging mit der Medaille ein Traum in Erfüllung. „Die gesamte EM samt Vorbereitung war eine einmalige Chance für mich und eine tolle Erfahrung!“

Vorbereitet worden war das deutsche Straßenbauer-Team von Thomas Piefrement, Ausbildungsmeister im Bildungszentrum des Baugewerbes in Krefeld. Er war zum ersten Mal als Trainer und Mitglied der internationalen Jury bei der Berufseuropameisterschaft dabei und konnte gleich einen beeindruckenden Erfolg für sich verbuchen. „Robin und Thorben haben super Leistungen gezeigt und waren wirklich ein Team, das sich blind verstand. Es hat großen Spaß gemacht, mit diesem Team die EM so erfolgreich zu bestreiten“, so Piefrement bei der Siegerehrung.

„Das war ein sehr erfolgreicher Wettbewerb für das deutsche Baugewerbe. Im Hinblick auf die WorldSkills in Leipzig im kommenden Jahr sind wir gut gerüstet.“ Dieses erklärte Klaus-Dieter Fromm, Leiter der baugewerblichen Delegation in Spa und Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses des ZDB.

Der Hauptgeschäftsführer des ZDB, Felix Pakleppa, gratulierte dem Nationalteam zu diesem Erfolg und erklärte: „Dieses tolle Ergebnis zeigt einmal mehr die Leistungsfähigkeit der Berufsausbildung im Baugewerbe. Insbesondere die inhabergeführten, mittelständischen Unternehmer leisten mit 80 % den Löwenanteil und sorgen so für die Zukunftsfähigkeit der Branche.“

Die EuroSkills 2012 hat in der vergangenen Woche im belgischen Spa stattgefunden; 403 Teilnehmer aus 23 Ländern Europas kämpften in 44 Wettbewerben und Gold, Silber und Bronze. Die 25 deutschen Teilnehmer in 19 Berufen holten 6 Mal Gold und vier Mal Bronze.