FFN-Vorsitzender Hans-Josef Aretz feiert 70. Geburtstag

Geilenkirchener Bauunternehmer blickt auf 40 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit zurück.


Der Vorsitzende des Fachverbandes Fliesen und Naturstein im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, Bauunternehmer und Fliesenlegermeister Hans-Josef Aretz aus Geilenkirchen, begeht am 18. August 2013 seinen 70. Geburtstag.

Hans-Josef Aretz absolvierte 1966 seine Meisterprüfung im Fliesenlegerhandwerk und übernahm 1972 den elterlichen Betrieb in Geilenkirchen. Die Firma Aretz GmbH & Co. KG gibt es seit 1935 und hat sich zu einem Ausbaufachbetrieb mit 25 Mitarbeitern inklusive Fliesenverlegeabteilung entwickelt. Anfang dieses Jahres hat sich Aretz aus dem operativen Geschäft verabschiedet und die Geschäftsführung an seine Tochter Marion Spallek und seinen Schwiegersohn Burkhard Spallek übergeben.

Seit Beginn seiner beruflichen Laufbahn hat sich Aretz ehrenamtlich engagiert. Sein Schwerpunkt lag stets bei der Interessenvertretung für das Fliesenlegerhandwerk. Er ist seit dem Jahr 2000 Vorsitzender des Fachverbandes Fliesen und Naturstein im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) und gehört auch dem ZDB-Vorstand an. Der ZDB vertritt ca. 35.000 kleine und mittelständische Baubetriebe in Deutschland. Außerdem hat er den Vorsitz des Fachbereiches Ausbau im ZDB inne. Von 1990 bis 2000 war er Landesfachgruppenleiter der Fachgruppe Fliesen im Baugewerbe-Verband Nordrhein. Er ist seit 1970 in der Fachgruppe Fliesen der Baugewerbe-Innung Heinsberg aktiv und war bis 2010 Mitglied der Vollversammlung der Handwerkskammer Aachen.

Seinen Fokus legte Aretz stets auf die Qualitätssicherung der handwerklichen Arbeit sowie auf die Ausbildung und Weiterbildung im Handwerk. Hier hat er sich in den letzten Jahren stark für die Teilnahme deutscher Bauhandwerker an internationalen Berufswettbewerben eingesetzt. Die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“ im Juli in Leipzig war der größte Wettbewerb aller Zeiten und fand nach 40 Jahren wieder in Deutschland statt. Als FFN-Vorsitzender konnte er sich über eine Goldmedaille für Deutschland freuen.

Den FFN-Vorsitz wird Hans-Josef Aretz im Oktober 2013 bei turnusgemäßen Neuwahlen abgeben. Aus dem ZDB-Vorstand wird er mit Ablauf der Wahlperiode im nächsten Jahr ausscheiden.

In den über 40 Jahren seiner ehrenamtlichen Tätigkeit für das Handwerk habe er stets versucht, „etwas zu bewegen“. Dabei hätte es viele Erfolge, aber auch Niederlagen gegeben. „Diese Arbeit hat mir dennoch immer viel Spaß gemacht. Ich schätze bis heute den Austausch unter den Kollegen, ich habe viel gelernt und auch Freunde gefunden.“ Sorgen bereiten Aretz die wachsenden Schwierigkeiten der Verbände, geeigneten Nachwuchs für die ehrenamtliche Arbeit zu finden. „Natürlich kostet das Ehrenamt Zeit, aber ich möchte unsere jungen Kollegen ermuntern, sich für die Belange unseres Handwerks einzusetzen. Aus Erfahrung muss ich leider sagen: wenn wir uns nicht selbst um bessere Rahmenbedingungen für unser Handwerk kümmern, tut es leider auch kein anderer für uns. Es ist das Zusammenwirken vieler, die unser Handwerk voranbringt.“

Im letzten Jahr hatte Hans-Josef Aretz für sein Jahrzehnte langes Engagement auf Vorschlag der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. Das Bundesverdienstkreuz wird vom Bundespräsidenten als Anerkennung für besondere Verdienste um die Gesellschaft und die Mitmenschen verliehen.