Deutscher Stuckateur erreichte 14. Platz bei WorldSkills 2017 in Abu Dhabi

Der 20jährige Stuckateurgeselle Lukas Kirschmer aus Blaubeuren in Baden-Württemberg hat bei der Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2017 im Oktober in Abu Dhabi im Wettbewerb der Stuckateure den 14. Platz erreicht.

Lukas Kirschmer stand im Skill „Dry Wall Systems and Plastering“ früh unter Druck. Die Trockenbaukonstruktion musste nach dem zweiten Wettbewerbstag fertig sein, was ihm nicht gelungen war. Damit war er auch früh aus dem Rennen um die begehrten Medaillen. „Klar, ich bin enttäuscht; dennoch war es eine Mega-Erfahrung, in Abu Dhabi bei WorldSkills dabei gewesen zu sein.“ So sein Fazit nach einer aufregenden Woche in Abu Dhabi. Kirschmer ist im elterlichen Betrieb Karl Johannes Kirschmer Stukkateurgeschäft in Blaubeuren als Geselle beschäftigt.

Die Stuckateure hatten einen Trockenbau-Kubus, einen kleinen Raum, zu errichten, der ganzheitlich, innen und außen, beplankt war und verschiedene Öffnungen hatte. Darüber hinaus war außen ein „Rohrkasten“ anzubringen, dreiseitig und hängend. Ecken und Kanten mussten komplett verspachtelt und die Kanten mit unterschiedlichsten Materialen ausgestaltet sein. Die Verspachtelung außen musste in der Qualitätsstufe für Anstriche gestaltet sein. Im Innenbereich war die Verspachtelung in der Qualitätsstufe für Lackierungen gefordert, d.h. der Untergrund musste lackierfertig sein. Eine weitere Herausforderung bestand in der Art des Verputzens, was aufgrund des zur Verfügung stehenden Materials extrem schwierig auszuführen war. Darüber hinaus mussten Stuckprofile angebracht und eine Wand mit einem sog. Freestyle-Element gestaltet werden. Hier konnte jeder Teilnehmer seiner Fantasie freien Lauf lassen.

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes kommt mit insgesamt einer Silbermedaille und drei Medallions for Excellence im Gepäck nach Hause. Timo Schön (21) aus Velburg in Bayern und Medin Murati (20) aus Warmisried in Bayern holten im Wettbewerb der Betonbauer die Silbermedaille. Jannes Wulfes (21) aus Harsum, Niedersachsen, erreichte im Wettbewerb der Maurer einen hervorragenden 5. Platz, Kevin Hofacker (22) aus Steinau, Hessen, im Wettbewerb der Zimmerer den 7. Platz und Raphael Rossol (21) aus Gnarrenburg in Niedersachsen belegte im Wettbewerb der Fliesenleger den 9. Platz. Alle drei erhielten für ihre Bestleistungen eine Medallion for Excellence.

Klaus-Dieter Fromm, Delegationsleiter des Deutschen Baugewerbes in Abu Dhabi und Vorsitzender des Ausschusses für Berufsbildung des Zentralverbands Deutsches Baugewerbes, gratulierte dem Team: „In Abu Dhabi waren Deutschlands beste junge Facharbeiter am Start. Sie haben großartig gekämpft und alles gegeben. Dafür zollen wir ihnen höchsten Respekt. Sie sind ein hervorragendes Aushängeschild für unsere Branche und zeigen, wie weit man es mit einer guten Ausbildung, einer starken Leistung und entsprechendem Engagement bringen kann.“

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes wird von folgenden Partnern unterstützt: Berner Deutschland GmbH, Collomix GmbH, Deutsche Poroton GmbH, Schwenk Putztechnik, Schöck Bauteile GmbH, Sika Deutschland GmbH, STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, VHV Allgemeine Versicherung AG sowie der Zertifizierung Bau GmbH. CWS-boco Deutschland GmbH kleidet das Team ein.

WorldSkills 2017

Rund 1.300 Teilnehmer aus 59 Ländern haben vom 14. bis 19. Oktober 2017 in Abu Dhabi bei der WM der Berufe in 51 verschiedenen Wettbewerbskategorien um Medaillen gekämpft. Präzision und Genauigkeit sowie Nervenstärke und Konzentration entschieden über Gold, Silber und Bronze. Rund 150.000 Besucher und Besucherinnen haben an den vier Wettbewerbstagen den jungen Wettkämpfern über die Schulter geschaut. 42 deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten in 37 Berufen. Dazu gehören auch die sechs Mitglieder aus dem Nationalteam des Deutschen Baugewerbes in den Berufen Betonbauer, Maurer, Fliesenleger, Stuckateur und Zimmerer.

Alle Fotos zu den Wettbewerben finden Sie in unserer Bildergalerie WorldSkills 2017.