Deutscher Maurer Jannes Wulfes erreicht einen hervorragenden 5. Platz bei WorldSkills 2017 in Abu Dhabi

Jannes Wulfes (21) aus Harsum, Niedersachsen, erreichte einen hervorragenden 5. Platz im Wettbewerb der Maurer bei WorldSkills, der Weltmeisterschaft der Berufe, die gestern Abend in Abu Dhabi zu Ende gegangen ist. Er bekam für Bestleistungen eine Medallion for Excellence.

Jannes Wulfes (21) aus Harsum, Niedersachsen, erreichte einen hervorragenden 5. Platz im Wettbewerb der Maurer bei WorldSkills, der Weltmeisterschaft der Berufe, die gestern Abend in Abu Dhabi zu Ende gegangen ist. Er bekam für Bestleistungen eine Medallion for Excellence.

Jannes Wulfes sagte kurz nach dem Wettbewerb: „Ich wollte hier gewinnen, es hat leider nicht für die ersten drei Plätze gereicht. Klar, hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Aber am Ende bin ich mit dem 5. Platz zufrieden.“ Wulfes hatte bei dem extrem schweren dritten Modul, dem Falken, zwei Maße falsch, die ihm letztlich eine Platzierung auf dem Podest in einem überaus engen Wettbewerb mit 30 Teilnehmern aus aller Welt gekostet hat.

Der junge Maurermeister ist bei seinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb Dammeyer Bauunternehmen GmbH & Co. KG in Harsum beschäftigt.

Kai-Uwe Holtschmidt, Leiter der Ausbildungsstätte der Bauinnung München, hat Jannes Wulfes trainiert. Er fungierte gleichzeitig als stellvertretender Chefexperte (stellv. Vorsitzender der internationalen Jury) bei WorldSkills 2017.

Die Aufgabe der Maurer bestand während des viertägigen Wettbewerbs in 22 Zeitstunden aus drei Modulen, wobei die Module eins und drei wiederum in Untermodule aufgeteilt waren. Modul eins war ein Kamin inklusive Feuerrückwand und Feuerstelle. Modul zwei stellte einen Giebel im Verhältnis 1:10 dar. Bei Modul drei war das Wappentier der Vereinigten Arabischen Emirate, also der Falke mit der Landesflagge auf der Brust, abzubilden. Insgesamt haben 30 Maurer aus aller Welt bei WorldSkills mitgemacht.

Die Aufgabe der Maurer war zum ersten Mal in der Geschichte des Maurer-Wettbewerbs im Vorfeld nicht bekannt und konnte insofern auch nicht trainiert werden. Sie war – insbesondere Modul drei - eine der schwierigsten Aufgaben überhaupt. Sie war gekennzeichnet durch eine Vielzahl komplizierter Schnitte. Ein Gutteil der Steine musste dreimal geschnitten werden. Am sogenannten Eingewöhnungstag mussten die Teilnehmer diese Schnittarbeiten selbst erledigen.

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes kommt mit insgesamt einer Silbermedaille und drei Medallions for Excellence im Gepäck nach Hause. Timo Schön (21) aus Velburg in Bayern und Medin Murati (20) aus Warmisried in Bayern holten die Silbermedaille im Wettbewerb der Betonbauer. Kevin Hofacker (22) aus Steinau, Hessen, erreichte im Wettbewerb der Zimmerer den 7. Platz und Raphael Rossol (21) aus Gnarrenburg in Niedersachsen belegte im Wettbewerb der Fliesenleger den 9. Platz. Beide erhielten für ihre Bestleistungen Medaillons for Excellence. Lukas Kirschmer (20) aus Blaubeuren in Baden-Württemberg erreichte im Wettbewerb der Stuckateure den 14. Platz.

Klaus-Dieter Fromm, Delegationsleiter des Deutschen Baugewerbes in Abu Dhabi und Vorsitzender des Ausschusses für Berufsbildung des Zentralverbands Deutsches Baugewerbes, gratulierte dem Team: „In Abu Dhabi waren Deutschlands beste junge Facharbeiter am Start. Sie haben großartig gekämpft und alles gegeben. Dafür zollen wir ihnen höchsten Respekt. Sie sind ein hervorragendes Aushängeschild für unsere Branche und zeigen, wie weit man es mit einer guten Ausbildung, einer starken Leistung und entsprechendem Engagement bringen kann.“

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes wird von folgenden Partnern unterstützt: Berner Deutschland GmbH, Collomix GmbH, Deutsche Poroton GmbH, quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG, Schöck Bauteile GmbH, Sika Deutschland GmbH, STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, VHV Allgemeine Versicherung AG sowie der Zertifizierung Bau GmbH. CWS-boco Deutschland GmbH kleidet das Team ein.

WorldSkills 2017

Rund 1.300 Teilnehmer aus 59 Ländern haben vom 14. bis 19. Oktober 2017 in Abu Dhabi bei der WM der Berufe in 51 verschiedenen Wettbewerbskategorien um Medaillen gekämpft. Präzision und Genauigkeit sowie Nervenstärke und Konzentration entschieden über Gold, Silber und Bronze. Rund 150.000 Besucher und Besucherinnen haben an den vier Wettbewerbstagen den jungen Wettkämpfern über die Schulter geschaut. 42 deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten in 37 Berufen. Dazu gehören auch die sechs Mitglieder aus dem Nationalteam des Deutschen Baugewerbes in den Berufen Betonbauer, Maurer, Fliesenleger, Stuckateur und Zimmerer.

Alle Fotos zum Wettbewerb finden Sie in unserer Bildergalerie zur WorldSkills 2017.