Deutsche Meisterschaft der Straßenbauer

Gold ging an Sebastian Krewel aus Nordrhein-Westfalen, Silber an Luis Kindle aus Baden-Württemberg und Bronze an Yannick Horten aus Rheinland-Pfalz

Der 19jährige Sebastian Krewel aus Zülpich (Nordrhein-Westfalen) hat bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft in den Bauberufen die Goldmedaille im Wettbewerb der Straßenbauer errungen. Silber ging an Luis Kindle (21) aus Lahr (Baden-Württemberg), die Bronzemedaille an Yannick Horten (23) aus Niederstadtfeld (Rheinland-Pfalz).

Die Straßenbauer hatten während des eintägigen Wettbewerbs den Narrenspiegel des Till Eulenspiegel als Emblem für eine Fußgängerzone zu erstellen. Das Natursteinkleinpflaster war als Muldenrinne mit 1,5 cm Stichmaß hammerfest zu versetzen, ebenso das Mosaikpflaster, das in die vorhandenen Flächen ebenfalls gemäß Querprofilen hammerfest zu versetzen war. Die Bettung der Kleinpflasterfläche konnte abgezogen werden und die Oberfläche wurde ebenfalls hammerfest verlegt. Das fertige Werkstück war mit Sand einzufugen und sauber abzukehren.

Sebastian Krewel freute sich über seinen Erfolg. „Es ist super.“ Er war bei H + P Schilles Tiefbau in Mechernich ausgebildet worden. Der Silbermedaillengewinner Luis Kindle war sehr zufrieden über seinen Erfolg. Er ist bei der Knäble GmbH in Biberach ausgebildet worden. Der drittplatzierte Yannick Horten hatte angesichts der für ihn anspruchsvollen Aufgabe nicht mit einem Platz auf dem Treppchen gerechnet. Er war bei der HTI-Bau GmbH in Daun-Pützborn ausgebildet worden.

Insgesamt haben 60 Teilnehmer bei der Deutschen Meisterschaft in den bauhandwerklichen Berufen um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gekämpft. Der Wettbewerb, veranstaltet vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, fand in der Ausbildungsstätte der Baugewerbe-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg statt. Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Maurer, Straßenbauer, Stuckateure, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer und Zimmerer zeigten während der Wettbewerbe Bestleistungen. Es war der 65. Wettbewerb dieser Art. Zugelassen waren Kammer- und Landessieger in den jeweiligen Berufen.

„Unsere gut ausgebildeten Nachwuchskräfte haben in den Wettbewerben herausragende Leistungen gezeigt. Das beweist einmal mehr, wie hochwertig unsere Ausbildung im Baugewerbe ist“, erklärte Klaus-Dieter Fromm, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses im Zentralverband Deutsches Baugewerbe, zum Abschluss der Wettbewerbe. „Die jungen Menschen, die Branche und die Bauherren sind die Gewinner dieses bewährten Ausbildungssystems made in Germany, um das uns nach wie vor viele beneiden.“

Hauptsponsor der Deutschen Meisterschaften 2016 ist die Zertifizierung Bau GmbH aus Berlin. Weitere Unterstützer sind die BG BAU, die SOKA-BAU und die Fa. Stabila. CWS boco kleidet die Wettbewerbsteilnehmer ein.