Deutsche Meisterschaft der Beton- und Stahlbetonbauer

Gold ging an Medin Murati aus Bayern, Silber an Jonas Knaack aus Niedersachsen und Bronze an Henrik Fleischer aus Nordrhein-Westfalen

Medin Murati (19) aus Warmisried (Bayern) hat bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft in den Bauberufen die Goldmedaille im Wettbewerb der Beton-und Stahlbetonbauer errungen. Silber holte der 20jährige Jonas Knaack aus Lauenbrück (Niedersachsen), und Bronze errang Henrik Fleischer (20) aus Heiligenhaus (Nordrhein-Westfalen).

Die Beton- und Stahlbetonbauer erstellten während ihres eintägigen Wettbewerbs eine Elementschalung für eine Wandecke ohne Bewehrung, die anschließend auf dem Bau mit Beton ausgegossen werden würde. Die Einsprünge, Abschrägungen und Ausrundungen dieser Wandecke wurden mit Zuschnitttafeln und Schalbrettern konstruiert. Die Stirnabrundung war in gleichen Fugenabschnitten einzuteilen. Eine der Stirnschalung blieb offen, damit das Schalungsprinzip gut erkennbar war.

Der 19jährige Murati zeigte sich überrascht von seinem Erfolg und freute sich: „Schön, dass es geklappt hat.“ Murati war bei der Kutter GmbH & Co. KG in Memmingen ausgebildet worden. Auch Jonas Knaack war überrascht von seinem Erfolg und sehr zufrieden damit. Knaack war bei Beco Hoch- und Ingenieurbau GmbH in Scheeßel ausgebildet worden, der Firma, aus der der amtierende Vizeweltmeister der Beton- und Stahlbetonbauer Dennis Behrens auch stammt. Der dritte im Bunde, Henrik Fleischer, wurde bei der Bauunternehmung Crone GmbH in Velbert ausgebildet. Auch er war sehr zufrieden mit seinem Erfolg.

Insgesamt haben 60 Teilnehmer bei der Deutschen Meisterschaft in den bauhandwerklichen Berufen um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gekämpft. Der Wettbewerb, veranstaltet vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, fand in der Ausbildungsstätte der Baugewerbe-Innung für den Kreis Herzogtum Lauenburg statt. Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Maurer, Straßenbauer, Stuckateure, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer und Zimmerer zeigten während der Wettbewerbe Bestleistungen. Es war der 65. Wettbewerb dieser Art. Zugelassen waren Kammer- und Landessieger in den jeweiligen Berufen.

„Unsere gut ausgebildeten Nachwuchskräfte haben in den Wettbewerben herausragende Leistungen gezeigt. Das beweist einmal mehr, wie hochwertig unsere Ausbildung im Baugewerbe ist“, erklärte Klaus-Dieter Fromm, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses im Zentralverband Deutsches Baugewerbe, zum Abschluss der Wettbewerbe. „Die jungen Menschen, die Branche und die Bauherren sind die Gewinner dieses bewährten Ausbildungssystems made in Germany, um das uns nach wie vor viele beneiden.“

Hauptsponsor der Deutschen Meisterschaften 2016 ist die Zertifizierung Bau GmbH aus Berlin. Weitere Unterstützer sind die BG BAU, die SOKA-BAU und die Fa. Stabila. CWS boco kleidet die Wettbewerbsteilnehmer ein.

Sponsor des Beton- und Stahlbetonbauer-Wettbewerbs war darüber hinaus die Deutsche Doka Schalungstechnik GmbH.