Wolfgang Türlings als BGRB-Vorsitzender bestätigt

BGRB-Mitgliederversammlung sieht weiter sich verschlechternde Rahmenbedingungen für das Baustoff-Recycling

Im Rahmen der turnusmäßigen Vorstandswahlen wurde Wolfgang Türlings (RFB, Kaarst), langjähriger Vorsitzender der Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe (BGRB), in seinem Amt bestätigt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Wolfgang Jacobs (BAF, Franfurt/Oder) gewählt, der dem aus Altersgründen ausgeschiedenen Adam Eisleben nachfolgt. Ebenfalls neu im BGRB-Vorstand ist Jan Robert Belouschek (C.C. Umwelt, Krefeld).
Wolfgang Türlings erklärte anlässlich seiner Wiederwahl, dass die BGRB weiterhin für adäquate Rahmenbedingungen für die Kreislaufwirtschaft Bau kämpfen werde. Trotz über 30 Jahren erfolgreichen Baustoff-Recyclings in Deutschland sei derzeit eine sinkende Akzeptanz von Recycling-Baustoffen zu verzeichnen. Auch die geplante Mantelverordnung ist eher als Bedrohung, denn als Chance für die Kreislaufwirtschaft Bau zu sehen. So enthält die Ersatzbaustoffverordnung selbst für Recycling-Baustoffe mit Produktstatus restriktive Einbaubedingungen und Dokumentationspflichten, die einen Verzicht auf Recycling-Baustoffe nahelegen. Zudem werden die nach Ersatzbaustoffverordnung geforderten Mindest-Grundwasserabstände zum Beispiel bei ausgedehnten Straßenbauvorhaben in vielen Fällen nicht über die gesamte Länge und Lebensdauer des Bauwerkes garantiert werden können. Türlings betont: „Österreich macht es vor, indem nach Korrekturen der österreichischen Verordnung güteüberwachte Recycling-Baustoffe nunmehr auch im Grundwasser eingesetzt werden dürfen.“

Die BGRB lädt gemeinsam mit dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, dem Zentralverband Deutsches Baugewerbe und dem Deutschen Abbruchverband zu einer Veranstaltung unter dem Titel „Mantelverordnung – eine Chance für die Kreislaufwirtschaft?“ am 17. Januar 2017 nach Berlin ein.

Nähere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf der BGRB-Homepage unter www.recycling-bau.de.