Ergebnis des europäischen "Build up Skills"-Projektes: Qualifizierungsbedarf bei Baufachkräften frühzeitig erkennen

Peter Hellmuth ist neuer Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses

16.06.2016. Der Berufsbildungsausschuss von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes hat sich auf seiner Sitzung Ende Mai 2016 mit dem europäischen Förderprojekt „Build up Skills“ sowie den aktuellen Bildungsprojekten von Holzbau Deutschland beschäftigt.
Mit dem europäischen Förderprojekt „Build up Skills“ wurde eine Bestandsaufnahme hinsichtlich der Ausbildung der Handwerker bei der Umsetzung von energiesparenden Maßnahmen durchgeführt. Deutschland steht danach in der Ausbildung der Bau- und Ausbaugewerke insgesamt gut da. Mit dem Ziel, das „Haus als System“ zu verstehen, sind lediglich Verbesserungen bei den Schnittstellen der anlagentechnischen Komponenten erforderlich. Der Ausschuss beriet im Anschluss über eine Qualifikationsfrüherkennung, um neuen und aktuellen Anforderungen an die Baufachkräfte frühzeitig mit Weiterbildungsangeboten gerecht zu werden.

Außerdem befasste sich der Ausschuss intensiv mit den aktuell umzusetzenden Bildungsprojekten von Holzbau Deutschland. Hierzu zählten auch die mit den Holzbau Deutschland Leistungspartnern gemeinsam anzugehenden Projekte, wie Multiplikatorenseminare für Dozenten an Meisterschulen, Berufsschullehrer und Ausbilder an überbetrieblichen Ausbildungsstätten sowie die Überarbeitung der Fortbildung zum „Fachbetrieb Dämmtechnik“ mit den Gesellen- und Unternehmerschulungen. Ziel ist es, mit diesen Projekten die Aus- und Weiterbildung insbesondere der Zimmermeister weiterauszubauen. Ferner soll ein Angebot für Praxiswochen an Hochschulen erarbeitet werden, um das Verständnis für den Holzbau bei den angehenden Bauingenieuren und Architekten zu verbessern.

Neuer Vorsitzender

Auf der Sitzung wurde Zimmermeister und Holzbauunternehmer Peter Hellmuth aus dem hessischen Baunatal zum neuen Vorsitzenden des Berufsbildungsausschusses von Holzbau Deutschland gewählt. Sein Stellvertreter ist der Zimmermeister und Holzbauunternehmer Klaus-Dieter Rapp aus Lauterbach in Baden-Württemberg, der zweite Stellvertreter ist Zimmermeister und Holzbauunternehmer Roland Bernardi aus dem saarländischen Völklingen in seiner Funktion als Teamleiter der Zimmerer-Nationalmannschaft.

Hellmuth löst den Holzbauunternehmer Karl Hoffmeister aus dem niedersächsischen Lamspringe ab. Hoffmeister stand nach zwölf Jahren nicht mehr zur Verfügung, da er weitere Aufgaben im Handlungsfeld Technik von Holzbau Deutschland übernommen hat. Er wird aber als Vorstandsmitglied weiterhin die Belange der Berufsbildung im Vorstand vertreten. Hoffmeister hatte als Vorsitzender des Ausschusses maßgeblich die „Offensive Aufstiegsqualifizierung“ entwickelt, das durchgängige Weiterbildungskonzept vom Gesellen über den Vorarbeiter, Werkpolier, geprüften Polier bis hin zum Meister.

Weitere Informationen über Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister
im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes finden Sie hier:
www.holzbau-deutschland.de